Nachruf/Trauer um Klaus Fritzemeier

Der langjährige Sozialdemokrat und erste hauptamtliche Bürgermeister der Gemeinde Kalletal, Klaus Fritzemeier, verstarb nach kurzer schwerer Krankheit am letzten Mittwoch im Alter von 70 Jahren.

Klaus trat 1973 der SPD Kalletal bei und war Mitglied im Ortsverein Langenholzhausen

Seine  kommunalpolitischen Vorstellungen zeichneten sich über viele Jahre hinweg durch überzeugende  Konzepte aus, was ihm als erstem hauptamtlicher Bürgermeister das Vertrauen des Rates über die Parteigrenzen hinweg sicherte. Das führte dazu, dass die Gemeinde Kalletal, der man bei ihrer Geburt eher geringe Überlebenschancen eingeräumt hatte, sich Zug um Zug eine Infrastruktur erarbeitete, die den Ortschaften des Kalletals Überlebenschancen bot.
Diese Entwicklung ist engstens mit dem Namen Fritzemeier verbunden.
Klaus konnte mit Genugtuung zur Kenntnis nehmen, dass seine Leistungen auch von den Kalletaler Bürgern ausgesprochen positiv bewertet wurden. Zu seiner Popularität bei den Bürgern hat aber auch sein Umgang mit den Bürgern selbst entscheidend beigetragen. Stets hat er sich  unter seinen Kalletalern wohlgefühlt. Das haben die Bürger offensichtlich gemerkt: aus dem „Herr Bürgermeister“ und dem „Herr Fritzemeier“ wurde bald die Anrede „Klaus“. Vielleicht beschreibt diese Entwicklung sein Verhältnis zu seinen Kalletalern wohl am besten.
Er hat durch seine Arbeit, sein Auftreten in der Öffentlichkeit maßgeblich dazu beigetragen, dass bei den Bürgern langsam ein Wille zur Integration entstanden ist, und, dass aus den Erderanern und Kalldorfern oder den Langenholzhausern und Bavenhausern Kalletaler wurden. Eine Entwicklung an die sich die Bürger erst gewöhnen mussten, die aber absolut notwendig war.
Auch nach der Pensionierung blieb unser Ex-Bürgermeister seinem Lebensmotto treu: Engagement für die Bürger, Zusammenarbeit mit den Bürgern.   
Der Bürgerbusverein hat einen zusätzlichen verlässlichen Fahrer  gefunden.
Der Langenholzhauser Sportverein profitiert von einem neuen sachkundigen Kassierer.
Der Kalldorfer Karneval freute sich 2012/13 über einen repräsentativen Prinzen.
 Der SPD Gemeindeverband ist stolz darauf, ein solches Mitglied 45 Jahre in seinen Reihen gehabt zu haben.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Anne  und der Familie. 
Klaus bleibt in unserer Erinnerung und ist für uns persönlich Ansporn für eine Politik, die den Menschen dient!“

Aktuelles aus Kalletal

(Kommentare: 0)

Landwirtechef Dieter Hagedorn zu Gast in Kalldorf

SPD diskutiert mit Landwirten über aktuelle Themen

Kalldorf: Kalldorfs SPD-Chef Hans Bentler machte bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste zum Themenabend mit Schwerpunkt Landwirtschaft gleich am Anfang klar, worum es bei der gemeinsamen Veranstaltung der örtlichen Landwirte und der Kalldorfer SPD in erster Linie gehe:  „Wir wollen miteinander reden, nicht übereinander.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Straßenausbaubeiträge landesweit auf der Tagesordnung

SPD-Fraktion Kalletal mit der Entwicklung zufrieden

Kalletal: Die SPD-Fraktion Kalletal hatte offensichtlich vor Monaten den richtigen "Riecher", als sie sich mit den Straßenausbaubeiträgen beschäftigte und das in der Öffentlichkeit noch kein Thema war. Nach Hinweisen von Bürgern und Meldungen aus dem Petitionsausschuss NRW hatten sich die Kalletaler Sozialdemokraten mit der komplizierten Materie beschäftigt. Die oft sehr hohen Beiträge zum Straßenausbau hängen den Bürgern häufig jahrelang wie schwere Mühlsteine am Halse und überfordern viele.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Licht und Schatten

Kämmerer beantwortet Anfrage der SPD-Fraktion zu Leerständen und Gewerbeansiedlung: Licht und Schatten

Kalletal: Arbeitsplätze vor Ort, Ansiedlung neuer Firmen, aktive Wirtschaftsförderung entscheiden über die Zukunft einer Gemeinde. Das gilt insbesondere für ländliche Kommunen,

Vor diesem Hintergrund hatte die SPD-Fraktion eine detaillierte Anfrage an die Verwaltung gestellt, um sich über eventuelle Leerstände von Gewerbeimmobilien, vorhandene bebaubare Grundstücke und die Neuansiedlung von Firmen zu informieren.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Kalldorfer SPD auf Schnatfahrt durch das Dorf

Besuch bei einem jungem Unternehmer vor Ort

Kalldorf: Diesmal war es noch etwas enger auf dem Planwagen, mit dem die Kalldorfer ihren Ort inspizierten. Aber mit etwas gutem Willen rückten alle so weit zusammen, dass doch noch alle  einen Platz auf dem "gelben Wagen" fanden. Auch beim 45. Schnatgang ging es wie immer darum, die kleineren Mängel im Dorf festzuhalten und der Gemeinde zu melden. Zuguterletzt hatte man 9 Punkte auf der Liste stehen.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Ortsvereine wollen ihre Schlagkraft erhöhen.

SPD-Kalletal berät "Wege in die Zukunft"

Kalletal-Tevenhausen: Zu einem gemeinsamen Arbeitsfrühstück hatte SPD-Chef Manfred Rehse seine Parteifreunde für letzten Sonntagmorgen in den Tevenhausener Krug zu Heinz Zander eingeladen. Referent des Morgens war der Geschäftsführer der lippischen SPD Rainer Brinkmann.

Weiterlesen …

Aktuelles der SPD-Bundestagsfraktion

Eine Selbstverständlichkeit: die Hälfte der Macht für Frauen

Am 19. Januar 1919 durften Frauen zum ersten Mal wählen und gewählt werden. Es waren allen voran couragierte Sozialdemokratinnen wie Marie Juchacz, Clara Zetkin und Luise Zietz, die das aktive und passive Wahlrecht für Frauen hart erkämpft hatten. Der Deutsche Bundestag hat diesen historischen Wendepunkt heute mit einer Feierstunde gewürdigt, sagt Sönke Rix.

Ampelkennzeichnung: Mit Nutriscore gesündere Lebensmittelauswahl erleichtern

Wir brauchen ein Gesamtkonzept zur Bekämpfung ernährungsbedingter Krankheiten. Neben Ernährungsbildung und der Verbesserung der Gemeinschaftsverpflegung muss das Gesamtkonzept Maßnahmen enthalten, die Verbraucherinnen und Verbraucher eine gesunde Ernährung erleichtern. Wichtiger Baustein dafür ist eine Nährwertkennzeichnung in Ampelfarben, der Nutriscore, sagt Ursula Schulte.